Spieglein, Spieglein an der Wand …. oder auf Rollen

 

Ein seit Langem erzähltes Märchen, nein ein seit Langem gehegter Traum wurde heute Abend endlich erfüllt. Seit über 6 Jahren wünschten sich unsere Jazz-Damen schon eine Spiegelwand, die bei der Vorbereitung und beim Üben der Tänze helfen soll.
Genauso lange suchten wir Antworten auf die Fragen nach Finanzierung, Durchführbarkeit und Lagerung.
Werner Meyer hatte die Antworten gefunden und einen klappbaren und rollbaren Spiegel ausfindig gemacht, der nun über Spendengeld angeschafft wurde.

 


Heute Abend wurde der Spiegel den Jazz- Dancerinnen währen ihrer Trainingsstunde übergeben.  
Dies ahnten nicht, was sie erwartete, als die Trennwand unserer Zweifach-Halle hochfuhr. Um so größer war die Überraschung und die Freude der Tänzerinnen, als sie sich auf der anderen Seite selbst im langgewünschten Spiegel sehen konnten.

Nach großem Staunen und sichtlich gelungener Überraschung musste der Spiegel gleich einmal ausprobiert werden, bevor die Freude mit einem Sektchen gefeiert wurde.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß mit dem Spiegel und freuen uns auf neue Tänze von euch.