Bittere Pille zum Auftakt

Nach dem Aufstieg stand mit dem TuS Esens III eine vermeintlich lösbare Aufgabe zum Auftakt der neuen Saison an. Die stellte sich allerdings schnell als unlösbar heraus. Die Leistung des SVB ließ in allen Belangen zu wünschen übrig. Ohne Kampfgeist, Siegeswille und Engagement lag der Aufsteiger kurz vor der Pause bereits mit 3:0 zurück. Als Ralf Meiners mit einem Freistoß aus 30 Metern den Blomberger Treffer quasi mit dem Halbzeitpfiff erzielte, keimte noch einmal Hoffnung im Blomberger Lager auf. Diese war nach dem Seitenwechsel aber schnell verflogen als die Gastgeber den alten Abstand wieder herstellten. Blomberg lief Ball und Gegner nach wie vor hinterher und hatte Glück, am Ende nur fünf Treffer kassiert zu haben. Alle SVB Anhänger waren sich nach einem Sonntag zum Vergessen einig, ein guter Ligaeinstand sieht anders aus.

SVB gibt Vorsprung aus der Hand

Es bedurfte einer Leistungssteigerung zur Vorwoche um beim TuS Strudden II für einen Punktgewinn in Frage zu kommen. Zum Esens-Desaster zeigten die Gäste am vergangenen Sonntag ein ganz anderes Gesicht und waren im ersten Durchgang sehr präsent. Zweikämpfe gingen bereits früh in der Begegnung an die Gäste, die mit Lars Emken im ersten Durchgang den besten Mann auf dem Platz in ihren Reihen hatten. Die einzige Spitze sorgte mit vielen Ballgewinnen für die gefährlichsten Szenen im Struddener Strafraum. So auch nach zwanzig Minuten, als er nach einem Ballgewinn aus 16 Metern abzog. Den Abpraller staubte Oliver Janssen zur nicht unverdienten Führung ab. Auch beim zweiten Gegentor half Strudden's Schlussmann mit, als er einen langen Ball nur aufnehmen musste. Nachdem er diesen allerdings fallen ließ, war Meiners zum 2:0 zur Stelle. Selber Torschütze legte kurz vor der Pause nach, als Emken ihn wiederum nach einem Ballgewinn in Szene setzte und der Doppelpacker das Spielgerät zum Pausenstand unter die Latte jagte.

Nach dem Seitenwechsel war vom mutigen Blomberger Aufbauspiel nichts mehr zu sehen. Mit einem Freistoß aus 18 Metern eröffnete Lars Neumann die Struddener Aufholjagd, die jeweils nach Standards zum Erfolg führte. Der SVB stemmte sich nur bedingt gegen die aufkommenden Gastgeber. Haak vollendete schließlich nach einem Kopfball in Anschluss einer Ecke zum 4:3, dem die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Damit verliert der SVB auch die zweite Begegnung in der neuen Liga. Die Vorzeichen könnten also besser stehen, bevor es am kommenden Freitag zum Titelaspiranten nach Großefehn geht.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok