Auf kämpferischem Top-Niveau präsentierte sich der SV Blomberg/Neuschoo am gestrigen Donnerstagabend beim Gastspiel in Wiesmoor. Auf tiefem und grenzwertigem Geläuf am Fingerhutweg waren die Gäste über neunzig Minuten Herr der Lage und fuhren einen souveränen 2:0 Erfolg ein. Die Bedingungen erinnerten an die Wasserschlacht von 1974, als Deutschland in Frankfurt auf die Polen traf. Entsprechend war spielerisch nur wenig zu erwarten. Die Gastgeber verlegten ihre Bemühungen in die eigene Hälfte und standen tief gegen drückende Blomberger. Oft konnte sich der SVB auch spielerisch ins letzte Drittel vorarbeiten, einzig und allein die Tore fehlten auf Seiten der Gäste. Nach einem Pass in die Nahtstelle war es Marvin Frick, der seine Mannen nach einer guten halben Stunde erlöste und zur Führung einschoss. Außerdem traf der Spitzenreiter mehrfach Pfosten und Latte, sodass es durchaus mit einer höheren Führung in die Pause hätte gehen können. Nach dem Seitenwechsel sahen die wenigen Zuschauer in der Blumenstadt das selbe Bild. Der Tabellenführer störte früh und drang die Gastgeber immer wieder in die eigene Hälfte. Wiederum war es der Torerfolg, den die Gäste vermissen ließen. Der VfB wurde nun mutiger und hatte tatsächlich die Chance zum Ausgleich. In dieser Situation hatten die Gäste das nötige aber auch verdiente Glück des Tüchtigen. Janssen brachte mit Ralf Meiners frischen Wind ins Offensivspiel. Eben dieser setzte Frick auf dem rechten Flügel in Szene, dessen Hereingabe für die beruhigende 2:0 Führung sorgte. Diese hatte auch bis zum Ende Bestand, da der Spitzenreiter nicht von seiner intensiven Spielweise abrückte und über neunzig Minuten eine disziplinierte Vorstellung ablieferte.

 

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok