Zur Premiere stellte sich niemand geringeres als der Tabellenführer an der Blomberger Hauptstraße vor. Der SV Ardorf hatte in den zwei Auftaktpartien sage und schreibe 17 Tore erzielt. Allein Nico Müller markierte rekordverdächtige zwölf Treffer in 180 Minuten. Entsprechend motiviert gingen die Janssen-Schützlinge in die Partie.
Der Trainer hatte noch gar nicht Platz genommen, da markierte sein Mittelfeldmotor Jens Schult bereits die frühe Blomberger Führung. Als Fabian Ihnken nur wenige Minuten später gar das 2:0 folgen ließ, war der Blomberger Saisonstart auf heimischem Geläuf perfekt. Im Laufe des ersten Durchgangs erspielte sich die Heimelf Torchancen am Fließband. Erneut war es Fabian Ihnken und im Anschluss Christian Freese mit dem zweiten Doppelpack, die für eine deutliche 5:0 Pausenführung sorgten. Während die Gäste mit langen Bällen ohne Ausnahme ihren Fixpunkt im Angriffszentrum suchten, legten die Gastgeber ihr Augenmerk auf Ballstaffetten, die oftmals ihren Weg ins letzte Drittel fanden. Es war eine ansehnliche erste Halbzeit, in der nicht nur die neu formierte Viererkette um Daniel Heeren und Kevin Brüling im Abwehrzentrum überzeugten.
Nach der bärenstarken ersten Hälfte, schaltete die Heimelf nach dem Seitenwechsel zwei Gänge zurück. Vereinzelt bot sich den Zuschauern zwar der ein- oder andere Spielzug. Diesen Seltenheitswert steigerten die Gäste allerdings auch nicht maßgeblich. Einer der langen Bälle fand schließlich auf dem Flügel sein Ziel, als Müller die Hereingabe nur noch einschieben musste. Die Hausherren waren vom Wachrütteln noch weit entfernt, beschränkten sich aber weiterhin aufs Nötigste. Einen sehenswerten Konter setzte Christian Freese am langen Pfosten knapp über das Gehäuse und auch Manuel Janssen scheiterte vom Elfmeterpunkt am Gästetorhüter. Jener Fehlschütze machte seinen Fauxpas in der Schlussphase wieder gut, als er einen Traumpass von Freese zum Endstand einnetzte.
„Was meine Mannschaft im ersten Durchgang gespielt hat, kam meinen Vorstellungen schon sehr nah. Dass man den zweiten Durchgang dann in dem Maße nicht zu Ende spielt, ist vielleicht auch ein Stück weit normal,“ freute sich Lars Janssen nach dem Spiel über ein gelungenes Heimdebüt seiner Mannschaft.
   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok