Das Publikum hatte sich bereits zahlreich eingefunden als sich der SVB nach über zehn Jahren erstmals wieder an die Bentsreeker Straße zum Aufwärmen begab. Euphorisch wurden die Hausherren auf dem eigenen Geläuf empfangen und kamen zunächst besser mit der Atmosphäre zurecht. Die Gäste hatten Mühe sich ins Spiel hinein zu arbeiten, und mussten mit ansehen wie der BSV nach einer guten Viertelstunde mit einem Treffer an den Außenpfosten erstmals für Aufsehen sorgte. Auf Blomberger Seite waren es kleinere Schusschancen, die für die wenigen Highlights im ersten Abschnitt sorgten.

Nach dem Seitenwechsel zeigte die Elf von Lars Janssen wie so oft in der Vorbereitung ein anderes Gesicht. Die Gäste kämpften sich nun in die Partie, liefen den Gegner frühzeitig an und waren vor allem über Christian Freese am gegnerischen Sechzehner präsent. Es musste wieder einmal eine Ecke herhalten, die den SVB erlöste. Eine eben solche landete haargenau auf dem Kopf von Jens Schult, der sich nicht zweimal bitten ließ und zur Blomberger Führung einnickte.

Die einzige Änderung zur Vorwoche war die Hereinnahme von Kapitän Daniel Heeren, der seine Hintermannschaft erneut in souveräner Art und Weise zusammen hielt und für wenig Angriffssituationen der Gastgeber sorgte. Mario Greif schaltete sich Mitte des zweiten Durchgangs aus dem Defensiv-Verbund in den Angriff ein und nutzte die Verwirrung im Sechzehner zum 0:2.

Es blieb im Anschluss die hart umkämpfte Partie. Mit einer Ausnahme war die Blomberger Hintermannschaft allerdings Endstation für die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber, die eine Viertelstunde vor Schluss Glück hatten, dass der Unparteiische nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Marvin Frick war im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht worden.

Zweimal scheiterte Manuel Janssen freistehend am BSV-Keeper, sodass es bis zur Schlussminute dauerte, ehe Christian Freese im Sechzehner nachsetzte und mit seinem Einsatz den Deckel auf den aufgrund der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verdienten Arbeitssieg machte.