Am vergangenen Samstag empfing „Unsere Erste“ den Tabellenersten Germania Wiesmoor II. Ein Sieg war für den Tabellenzweiten aus Blomberg Pflicht, wenn man den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren wollte.

Den Stellenwert der Partie konnten die zahlreichen Zuschauer durch das vorsichtige Abtasten beider Mannschaften während der Anfangsphase beobachten. Mit fortlaufender Spielzeit bot sich das gewohnte Bild im Blomberger Spiel. Das Spiel wurde kontrolliert und der Gast aus Wiesmoor verhielt sich überraschend passiv, beschränkte sich auf das Konterspiel durch zumeist langen Bällen. Jedoch blieben gute Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Die größte Gefahr bot der durch die Regenfälle rutschige Rasen. Immer wieder rutschten Spieler aus.

Kurz vor der Pause fiel das Gästetor dann doch. Überraschend für die Zuschauer und auch nicht erzwungen, rief der Gästetrainer doch noch wenige Minuten zuvor rein, dass man bis zur Pause nichts mehr zulassen solle.

So stand es zur Halbzeit überraschend 0:1 für Germania Wiesmoor

Trainer Andreas Frerichs schwor seine Mannschaft in der Kabine nochmals ein am Ball zu bleiben, den Druck zu erhöhen und das Tor zu erzwingen. Zusätzlich brachte er Daniel Heeren ins Spiel. So wurde der Siegespfad im zweiten Durchgang geebnet.

Mit dem Wiederanpfiff erhöhte der SVB nochmals den Druck auf den Tabellenführer und nagelte ihn in der eigenen Hälfte fest und erzwang, wie prophezeit, das 1:1! Nach einer Standardsituation kam Bünting aus gut 20 Metern zum Nachschuss, den Schuss konnte ein Verteidiger der Gäste nicht kontrollieren, sodass Kai Reck im Nachsetzen an den Ball kam und den Torhüter zum Ausgleich überwand.

In der 54. Minute, keine 5 Minuten nachdem Ausgleich, drehte Mario Steffens die Partie dann endgültig. Nach einem Querpass kam erst Kai Reck zum Abschluss, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen, setzte aber gleich nach und die gegnerische Hintermannschaft konnte den Ball nicht aus dem Fünfmeterraum klären. Mario Steffens war am Schluss der Abstauber zur 2:1 Führung.

Als der VfB dann mehr ins Spiel investieren musste kamen sie auch zu Torchancen und den Zuschauern bot sich ein mitreißendes Spitzenspiel, das in der Mitte der zweiten Hälfte komplett offen war. Im weiteren Spielverlauf bekam der Gastgeber aber wieder mehr Kontrolle ins Spiel und überstand die Phase ohne einen Ausgleichstreffer der Gäste.

In der Schlussphase kam der SVB noch zu einer Vielzahl an Kontermöglichkeiten, von denen am Ende nur Kai Reck eine nutzen konnte. Nach einer schön anzuschauenden Passstafette legte der sehr gut spielende Jannes Rahmann auf Reck ab, der zum verdienten 3:1 Endstand traf.

 

Danke an die zahlreichen Supporter und Edelfan Friedolf Köster!

 

Tore: 39. 0:1; 50. 1:1, Kai Reck (Lars Bünting); 54. 2:1, Mario Steffens (Kai Reck); 82. 3:1, Kai Reck (Jannes Rahmann)

Aufstellung: Lars Emken, Sven Meiners, Nanno Redenius, Hinnag Willms, Lars Bünting, Kai Reck, Jannes Rahmann (86. Marvin Frick), Jan Heinks (46. Daniel Heeren), Kevin Brüling, Fabian Wilts, Mario Steffens (88. Max Klein)

 

 
   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok