RobbenCup 2017

 

Heute am 05.11.2017 haben wir Blomberger Judoka am Nordener RobbenCup teilgenommen.

 

In der U12 starteten die erfahrenen Kämpferinnen Mia Thölen, Larissa Buss und Wiebke Rolfs.

In der U10 hatten wir ausschließlich Erstlinge am Start. Delphine Peters, Jule Eisenhauer und Inka Janßen waren das die ersten offiziellen Meisterschaften

 

Die kampferprobten U12er starteten als erstes und auch für Wiebke sehr überraschend. So kämpften die ganze Zeit nur Jungs, und plötzlich wurde Wiebke zum Kampf aufgerufen. Überrascht und unvorbereitet, das sind wohl die Gründe, warum die Gegnerin, gegen die Wiebke auf der letzten Kreismeisterschaft noch erfolgreich war, dieses Mal gewonnen hat. Wie beim letzten Mal auch, waren die beiden in der Leichtgewichtsklasse alleine und Wiebke durfte eine Silbermedaille für den SV mit nach Hause holen.
Mia hatte mehr zu tun. Im ersten Kampf war kein Wurfansatz gegen die Gegnerin zu finden. So blieb Mia nichts anderes übrig, als die Gegnerin im Boden zu verhaften, was ihr auch gelang. Mit zwei Ippon für zwei Haltegriffe entschied Mia den Kampf für sich. Auch im zweiten Kampf kam sie nicht sauber durch und bekam anfangs nur ein paar kleine Wertungen. Zusammen mit dem Ippon für den Haltegriff reichten diese aber aus, um den Kampf für sich zu entscheiden.
Der dritte Kampf ging über die volle Zeit. War aber trotzdem eindeutig. Eine Strafe für die Gegnerin wegen Passivität, ein Haltegriff mit Ippon und eine kleine Wertung führten zum Punktestand von 7 zu 0 beim Zeitablauf.
Mias Lieblingswurf, son feinen O-Goshi links, konnte sie in den ersten kräftezehrenden Kämpfen noch nicht zeigen. Auch der 4. und letzte Kampf sah nicht danach aus. Mit einer kleinen Wertung lag Mia in Führung. Musste im Stand noch wieder anfangen und dann schepperte es mal wieder. Mia hat ihn also doch noch ausgepackt! Perfekt im Haltegriff gelandet, aus dem die Gegnerin sich dann auch nicht mehr befreien konnte.
Vier Kämpfe, vier Siege - verdientes Gold für Mia Thölen.
Larissa hatte eine harte Gruppe erwischt. Es waren zwar nur zwei Gegnerinnen, aber die hatten es in sich. Die deutlich stärkeren und erfahreneren Kämpferinnen konnten Larissa letztendlich zwar nur im Boden bezwingen. Larissa hat alles gegeben, aber die anderen waren heute besser. Platz drei für Larissa.

Unsere Erstlinge waren dran.
Delphine, bei der ich eigentlich Angst hatte, dass Ihre Gegner sie umhauen, bevor sie selbst den Motor überhaupt gestartet hat, hat mich und auch ihre Gegnerin total überrascht. Sie stürmte auf Ihre Gegnerin los rang diese zu Boden und konnte sie dort halten. Das Ganze zweimal reichte zum überzeugenden ersten Sieg. Das Wildheit allerdings auch gefährlich ist und es beim Judo auch darum geht, die Kraft und Bewegung des Gegners auszunutzen, habe ihre beiden nächsten Gegnerinnen gezeigt. Beide haben Delphine kontern können und anschließend im Boden gewonnen. Trotzdem ein guter 3. Platz und ein Erfolgserlebnis beim ersten Turnier.
Meine Inka hatte es im ersten Kampf am schwersten. Eine mindestens ebenbürtige Gegnerin auf der Matte und zwei völlig überdrehte Eltern am Mattenrand. Allen anderen Eltern sage ich immer, sie sollen lieber ruhig bleiben und die Kinder kämpfen lassen. Tja, hat mir gestern während des Kampfes leider keiner gesagt. So führte das Coaching eher zu Verunsicherung. Keine der beiden Judoka auf der Matte konnte in der regulären Kampfzeit einen Punkt holen. Auch in der Golden-Score Zeit wurde kein Punkt erzielt. Die Kampfrichterentscheidung fiel zu Gunsten von Inka aus. Aber körperlich und mental war Inka am Ende. Im nächsten Kampf folgten zwei harte Würfe, die den Kampf schnell für die Gegnerin entschieden. Im Letzen Kampf waren die Kopfschmerzen so stark, dass sie vorzeitig abbrach. Mit der Bronzemedaille in der Hand war der Schmerz dann schnell vergessen, aber ich habe meine Lektion (hoffentlich) gelernt.
Jule war als Letzte dran. Der erste Kampf auch über die volle Zeit. Beide erzielte Punkte und es hätte auch anders ausgehen können, am Ende stand es aber 6 zu 2 für die Gegnerin. Ach so: für die nicht Eingeweihten: Ziel der neuen Jugend- Wettkampfregel ist, 10 Punkte zu erzielen. Ein Ippon gibt 5 Punkte und reichte früher zum Gewinnen. Eine "kleine Wertung" der Waza Ari gibt 2 Punkte.
Der zweite Kampf, war etwas deutlicher. Ihre Gegnerin brauchte nach zwei kleineren Wertungen nur einen schönen Wurf und einen Haltegriff aus dem Jule sich nicht herauskämpfen konnte.
Im dritten Kampf verstauchte sich Jule den Fuß und musste vorzeitig abbrechen. Gute Besserung von hier aus.

 

Ich bin stolz auf euch!

Mehr Fotos in der Galerie

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok